Saskia Winkler | Die vermeintliche Unnahbarkeit hochsensibler Menschen
17052
post-template-default,single,single-post,postid-17052,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Die vermeintliche Unnahbarkeit hochsensibler Menschen

Schnell ist geurteilt über Menschen, welche nicht so offensichtlich Ihre Gefühle zeigen können. Wenn man Ihre Aufmerksamkeit sucht, fangen hochsensible Personen an den Haken an der Aufmerksamkeitssuche zu suchen:

Sie sind misstrauisch und fragen sich, „wieso genau sie die Aufmerksamkeit in einer anderer Person wecken“?

Sie werden unsicher und benötigen ständig „Zeichen“ dass sie Gefühle anderer nicht missinterpretieren . Je mehr Zeichen von Vertrauen und Liebesbekundungen  sie erhalten, desto mehr wagen Sie sich zu öffnen. Doch das braucht Zeit und Geduld, viel Geduld von der Person welche Gefühle – freundschaftlich oder romantisch – für sie hat.

Die sensible Person möchte sich zeigen, sich öffnen, sich einlassen und muss dazu aber enorme Hürden überwinden. Sie steht sich selber im Weg und ihre – meist jahrelang aufgebaute Angst – ist so enorm hoch, das sie es oftmals leider nicht schafft eine vertrauensvolle Bindung einzugehen. Dieser Typ von Mensch wählt lieber die Isolation in die Einsamkeit als das Risiko einer erneuten Verletzung.

Wieso das so ist?

Hochsensibel heißt das diese Menschen jedes Gefühl intensiver wahrnehmen können als ihr Umfeld. So haben sie Angst vor Schmerzen entwickelt und erinnern sich immer wieder an einen Schmerz den sie fühlen mussten, welcher von Ihnen als so heftig empfunden wurde, dass es Ihnen damals das ganze Leben durcheinander wirbelte. Es fühlt sich für diesen sensiblen Menschen an  als ob man ihm das Herz mit einem Dolch durchbohrt. Die hoch wahrgenommene Intensität dieses Schmerzes kann sogar dazu führen dass sich Seelenanteile von der Person verabschieden, da der Schmerz unerträglich für ihn ist. Die Folge ist dass die vom Schmerz betroffene Persönlichkeit keine Beziehungen mehr eingehen kann.

(Es handelt sich hierbei um eine Art von mulitdimensionaler Wahrnehmung, auf welche ich in meiner Arbeit immer wieder eingehen werde).

Bevor also ein so feinfühliger Mensch sich auf jemanden einlässt muss er den alten Schmerz überwinden und gefeit darauf sein, dass er eventuell wieder so eine Verletzung erleidet. Er muss sich darauf vorbereiten dass er zukünftig anders mit einem Trennungsschmerz umgehen muss, denn bekanntlich ist das Leben im „flow“ und die Vorstellung das alles und jeder für eine Ewigkeit bei ihm bleibt, utopisch.

Er benötigt also mehr Zeit als „normale“ Menschen und er muss mehr Mut aufbringen, sich zu zeigen. Setzt sich als der feinfühliger Mensch nicht mit seiner Angst verletzt zu werden auseinander, kommen so oft Situationen in sein Leben, bis er die verdrängten Ängste vor Schmerz auflöst.

Leider ist die Aufklärung über Menschen mit diesen Wahrnehmungen noch zu gering, und oft wird der Prozess der gefühlvollen Öffnung von der Ungeduld des anderen zerstört:

Das anfängliche Verhalten des sensiblen Menschen rutscht oft in die „Eisblock-“ Schublade, denn er kann sich nicht ausdrücken das er Zeit benötigt um diese Mauer abzubauen, die ihm die letzten Jahre so ein liebevoller Schutz geboten hat. Auch wird diese Mauer als “ Hochmut; Unnahbar oder  Einbildung“ der Person interpretiert – es ist aber nichts anderes als ein Versteck vor Schmerz.

Im schlimmsten Fall reagiert die andere Person verletzt und kränkt absichtlich – weil sie meint seine Bemühungen wären nicht anerkannt.  Klar dass hier die sensible Person sofort den Rückzug wählt, sie erträgt weder Schmerz noch Demütigung.

Der Vorteil einer hochsensiblen Person ist allerdings dass sie nicht nur intensiv Schmerz empfinden können, sie können auch die intensivsten Gefühle weitergeben und lieben dann bedingungslos.

Diese sensiblen Personen sind oftmals sogar Magnet für Menschen, denn das Umfeld spürt wie sehr diese Person fühlen und auch Gefühle geben kann. Und hier kommt die Krux‘:  denn mit dieser Aufmerksamkeit kommt die gefühlvolle Person selten zurecht und entwickelt eine regelrechte Scheu vor Menschen.

Den Partner welche die Nähe, Freundschaft oder Liebe der hochsensiblen Person für sich gewonnen hat, erwartet eine Partnerschaft voller Liebe, Vertrauen und Respekt. Darüberhinaus erhält er Gefühle in einer Intensität welche er bis dato noch nicht kannte.

Die hohen Ansprüche welche eine hochsensible Person stellt damit man ihr Herz/ihre Freundschaft gewinnt, werden doppelt und dreifach in Form von (bedingungsloser) Liebe und ewiger Freundschaft zurückgegeben.

Und hier meine Bitte an die BLOG-Leser… gebt jedem Eisberg die Zeit zum schmelzen, zeigt ihm Euer Vertrauen denn ohne Euch kommt er da nicht raus. Seid geduldig und hört auf andere zu kränken wenn sie nicht sofort Eure Aufmerksamkeit erwidern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Saskia Winkler
info@saskia-winkler.de
1Comment
  • Annelie Willms
    Veröffentlicht am 15:56h, 18 Mai

    Vielen herzlichen Dank Saskia für diesen Bericht, der so stimmig ist !!! und dass du dies auch veröffentlicht hast.

    Mögen die Menschen sich dies sehr zu Herzen nehmen !!